Logo Naturpark Altmühltal
  • Steinerne Rinne Wolfsbronn

Wandern mit Profil

Urkunden für Qualitätssicherung der Schlaufenwege am Altmühltal-Panoramaweg überreicht

schlaufenwege-urkunden.jpg

Der beliebte Altmühltal-Panoramaweg im Naturpark Altmühltal ist als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifiziert und feiert im Jahr 2015 seinen 10. Geburtstag. Pünktlich zum Jubiläum werden auch die angeschlossenen Rundwanderwege der hohen Wanderqualität des Hauptweges gerecht: 16 Schlaufenwege haben an der Qualitätssicherungsinitiative „Wandern mit Profil“ teilgenommen, 13 haben sie bereits erfolgreich abgeschlossen.

Die Mitgliedsorte, die zuständig sind für die bereits qualitätsgeprüften Schlaufenwege, wurden auf der Jahreshauptversammlung des Tourismusverbandes Naturpark Altmühltal in Berching geehrt. Landrat Anton Knapp, Vorsitzender des Tourismusverbandes, überreichte die Urkunden. Er betonte: „Zurecht zählen diese Wege nun zu den schönsten Rundwegen im Naturpark Altmühltal, wie es auf den Urkunden heißt. Dieses Projekt der LAG Altmühl-Jura und des Naturpark Altmühltal ist ein großer Schritt in der Weiterentwicklung der Wanderqualität in der gesamten Naturparkregion.“

Naturparkgeschäftsführer Christoph Würflein erläuterte die Hintergründe: „Bisher gab es große, auch infrastrukturelle Qualitätsunterschiede zwischen den Schlaufenwegen. Durch eigens entwickelte Qualitätskriterien und einer flächendeckenden Verbesserung der Wege anhand dieser Kriterien gilt das Qualitätsversprechen des Altmühltal-Panoramaweges nun auch für die meisten der angeschlossenen Rundwege.“ 16 der ursprünglich 20 für den Altmühltal-Panoramaweg entwickelten Schlaufenwege sind Teil des Projektes „Wandern mit Profil“ – diese werden auch, so Würflein, in eine neue Broschüre zu den schönsten Rundwanderwegen im Naturpark Altmühltal aufgenommen. Bei allen wurde die Wegemarkierung verbessert; teilweise wurden die Routen auf attraktivere, naturnähere Strecken verlegt.

Anton Knapp und Christoph Würflein bedankten sich im Namen des Tourismusverbandes bei Diplom-Geograph Martin Gabriel, der die Qualitätskriterien entwickelt hat, bei den örtlichen Touristikern und Wegewarten für die umfangreichen Arbeiten bei der Verbesserung der Wege und beim Wegebeauftragten Alois Strobl, der abschließend die Umsetzung überprüft hat.

Urkunden erhielten:

  • Heidenheim (Schlaufe 3 – Hahnenkamm)
  • Treuchtlingen (Schlaufe 6 – Altmühlblick)
  • Pappenheim (Schlaufe 8)
  • Dollnstein und Wellheim (Schlaufe 11)
  • Eichstätt (Schlaufe 14)
  • Walting (Schlaufe 15)
  • Kipfenberg (Schlaufe 16 – Mühlenweg)
  • Titting (Schlaufe 17 – Römer & Ritter)
  • Greding und Kinding (Schlaufe 19 – Schwarzachtal-Panoramaweg)
  • Beilngries und Berching (Schlaufe 22 – Sulztal-Wanderweg)
  • Dietfurt und Breitenbrunn (Schlaufe 23)
  • Altmannstein (Schlaufe 24 – Schambachtal-Wanderweg)
  • Kelheim (Schlaufe 27 – Weltenburger Höhenweg)

 

 


Loading...